Boquete – Im Kaffeeland

Boquete – Im Kaffeeland

November 9, 2017 Aus Von ThisGirlIsEverywhere

Nachdem die Tigerente gestern schweren Herzens Abschied von Bocas del Toro nehmen musste, ist sie mittlerweile in Boquete angekommen.

Kurz aber noch zur Fahrt: Natürlich musste von der Isla Colón aus wieder die Fähre nach Almirante genommen werden. Und zwar die am Dienstag, was gleich noch wichtig sein wird.

Wie auch zuletzt ist die Fährüberfahrt ein etwas skurilles Abenteuer. Auf der Website der Fährgesellschaft steht bei der Reiseplanung am Montagabend: 8:30 Uhr oder 10:30 Uhr für die beiden morgendlichen Abfahrten am Dienstag. Vom netten Rezeptionisten Ihres Hotels wurde der Tigerente 10:30 Uhr als Abfahrtszeit bestätigt, so dass sie am besten um 9 Uhr vom Hotel zum Hafen aufbrechen sollte. Zum Glück ist die Tigerente zeitig los gefahren. Denn: Tatsächlich legt die Fähre schon um 9:40 Uhr ab! Und zwar nicht etwa, weil sie ohnehin voll besetzt ist – das ist sie nämlich nicht – sondern einfach so, vielleicht weil die Sonne günstig steht oder vor drei Tagen Vollmond war… Mittwoch (also einen Tag nach der Überfahrt) stehen als Abfahrtszeiten der Fähre für Dienstags übrigens 8:30 Uhr bzw. 12:30 Uhr auf der Website…

Auch der Preis der Fährfahrt ist nicht ganz korrekt: Für einen Toyota RAV 4, wie die Tigerente ihn als Mietwagen besitzt, werden auf der Preisliste, die auf der Fähre aushängt, 35 US-Dollar angegeben. Gezahlt werden müssen aber nur 30 US-Dollar, aber hierüber beschwert sie sich natürlich nicht 🙂

Von Almirante geht die Fahrt weiter nach Boquete. Boquete liegt im Hochland Panamas, unweit des Vulkans Barú. Hier ist das Klima um einiges milder als noch in Bocas del Toro oder Panama City. Es ist nicht mehr so heiß und auch kaum noch schwül. Zudem wird vergleichsweise viel Landwirtschaft betrieben: Es wird Mais und anderes Gemüse angebaut, Vieh wird gezüchtet und insbesondere Kaffeeplantagen sieht man an fast jeder Straßenecke. Ja, und der Kaffee, der schmeckt in Panama besonders gut!

 

Aufrufe: 128